20 Jun

Video: Wissenswertes über die Führerschein-Nachschulung

Wie läuft die Nachschulung ab und wie muss man sich vorbereiten? Erfahren Sie mehr in unserem Video.

Die Nachschulung ist ein Gruppengespräch mit Seminarcharakter.

Video zur Nachschulung: Was die Teilnehmer erwartet

Bei mehr als 1,2 Promille am Steuer, verkehrsauffälligem Verhalten, Vormerkdelikten oder bei durch Drogen beeinträchtigten Fahrten, drohen als Konsequenzen nicht nur der Führerscheinentzug und hohe Geldstrafen, sondern immer auch eine Nachschulung. Erst nach der positiven Absolvierung des Kurses erhalten Betroffene ihren Führerschein zurück. Doch was ist eine Nachschulung überhaupt und wie läuft diese ab? Gibt es eine Prüfung? Und muss man sich darauf vorbereiten?

Die Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in unserem Video, welches alles Wissenswerte rund um die Nachschulung kurz und verständlich zusammenfasst. Anschaulich und kompakt wird erklärt, wie eine Nachschulung abläuft und wie man sich darauf vorbereiten kann. Weiters erhalten künftige Teilnehmer hilfreiche Informationen zur Anmeldung.

Nachschulung: Gruppenkurs in angenehmer Atmosphäre

Die Nachschulung kann bei der KFV Sicherheit-Service GmbH an mehr als 130 Standorten in ganz Österreich zu unterschiedlichen Tageszeiten und an verschiedenen Wochentagen absolviert werden. Der Gruppenkurs wird von einem Psychologen geleitet, der in angenehmer Atmosphäre mit der gesamten Gruppe über die Gründe für die Nachschulung spricht. Gemeinsam werden Strategien entwickelt, die dabei helfen sollen, künftige Verkehrsdelikte zu vermeiden und das Gefahrenbewusstsein zu stärken.

Weniger als 1,2 Promille oder mehr als 1,6?

Eine Nachschulung wird erst ab einem Promillewert von 1,2 bis 1,59 angeordnet. Bei niedrigeren und höheren Promillewerten hat man laut Gesetz mit anderen/weiteren durch die Behörde verordneten Maßnahmen zu rechnen.

Während es zwischen 0,5 und 0,79 Promille bei einer Geldstrafe und einer Vormerkung im Führerscheinregister bleibt, ist der Führerschein ab 0,8 Promille bereits weg und es muss zusätzlich ein Verkehrscoaching absolviert werden. Wer besonders viel getrunken hat und mit einem Promillewert ab 1,6 Promille angehalten wird, muss zusätzlich zur Nachschulung mit einer verkehrspsychologischen Untersuchung und einer Untersuchung durch den Amtsarzt rechnen. Eine genaue Übersicht über die Maßnahmen finden Sie im Beitrag „Promillegrenzen für die Nachschulung“.

Noch Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie noch weitere Fragen (z. B. zu Preisen, Standorten oder Terminen) oder möchten Sie sich zu einer Nachschulung, einer verkehrspsychologische Untersuchung oder einem Verkehrscoaching anmelden? Dann kontaktieren Sie unser Service Center entweder telefonisch, per E-Mail, via Chatanfrage oder per Kontaktformular. Wir helfen Ihnen individuell anhand Ihres Bescheides weiter.

Telefon: 05 77 0 77-7
E-Mail: fuehrerscheinweg@kfv.at

Bescheid hochladen