Fragen & Antworten

Sie fragen - wir antworten!
Welcher Promillewert zieht eigentlich welche Strafe nach sich?

Eine Übersicht über die Folgen von Alkohol am Steuer finden Sie in diesem Dokument.

Absolviere ich die Nachschulung alleine oder in einer Gruppe?

Die Nachschulung findet üblicherweise in Gruppen von sechs bis elf Teilnehmern statt. Einzelkurse sind nur in begründeten Einzelfällen zulässig.

Wer erfährt von meinem Kursbesuch?

Niemand außer den KFV-Mitarbeitern und Ihrer zuständigen Führerscheinbehörde erfährt, dass Sie eine Nachschulung besuchen mussten. Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

Ich mache zum wiederholten Mal eine Nachschulung. Was bedeutet das für mich?

Wenn Sie innerhalb der letzten fünf Jahre bereits einmal eine Nachschulung absolviert haben und jetzt aufgrund desselben Delikts wieder zu einer Nachschulung antreten müssen, dann wird mit Ihnen zusätzlich ein Einzelgespräch geführt. Dieses Gespräch kostet zusätzlich 103 Euro.

Was passiert, wenn ich einen Kurstermin versäume?

Wenn Sie einen Kurstermin der Nachschulung versäumen, dann muss für diesen Termin ein Ersatzgespräch absolviert werden. Dieses Gespräch kostet bei einem Alkoholdelikt-Kurs 129 Euro, bei einem Verkehrsdelikt-Kurs 103 Euro zusätzlich. Es darf gesetzlich nur ein Termin versäumt und durch ein Ersatzgespräch ersetzt werden.

In meinem Bescheid steht, dass ich ein amtsärztliches Gutachten brauche. Was bedeutet das genau?

Sollten Sie bei der Alkoholkontrolle mehr als 1,6 Promille aufgewiesen haben oder als Verweigerer eingestuft worden sein, müssen Sie eine Verkehrspsychologische Untersuchung (VPU) und eine Nachschulung absolvieren. Zusätzlich müssen Sie einen Amtsarzt aufsuchen. Wann - ob vor oder nach der VPU - und wie oft Sie den Amtsarzt konsultieren müssen, ist unterschiedlich. Detaillierte Informationen können Sie Ihrem Bescheid entnehmen. Bei Fragen zum amtsärztlichen Gutachten ist die für Sie zuständige Behörde Ihr Ansprechpartner.

Ich muss laut Führerscheinbehörde zusätzlich zur Verkehrspsychologischen Untersuchung (VPU) ein fachärztliches Gutachten vorlegen. An wen kann ich mich wenden?

Das KFV ist für die Erstellung fachärztlicher Gutachten nicht zuständig. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte an einen Psychiater oder Neurologen in Ihrer Nähe.

Wann muss ich bezahlen?

Verkehrspsychologische Untersuchungen sind spätestens am Tag der Untersuchung zu bezahlen.

Nachschulungen sind bis spätestens zur vorletzten Kurssitzung zu bezahlen. Die Kursbestätigung darf - so schreibt es das Gesetz vor - erst bei vollständiger Bezahlung ausgestellt werden.

Kann ich auch bar bezahlen?

Sie können die Verkehrspsychologische Untersuchung gerne bar vor Ort bezahlen, allerdings ist dies bei der Nachschulung nicht möglich.

Reicht ein Reisepass als Ausweis? Kann dieser abgelaufen sein?

Ihr Reisepass reicht vollkommen aus, um sich auszuweisen. Dieser kann auch abgelaufen sein.

Wir akzeptieren alle Arten von amtlichen Lichtbildausweisen (z.B. Reisepass, Führerschein, Personalausweis).

Kann ich vorher üben?
Nachschulung

Es ist nicht notwendig, sich zu Hause vorzubereiten oder Fahrschulwissen zu wiederholen. In der Nachschulung gibt es keine Prüfung!

Verkehrspsychologische Untersuchung

Auch in der Verkehrspsychologischen Untersuchung wird kein Fahrschulwissen abgefragt. Den Praxisteil der Untersuchung führen Sie an einem Testgerät durch, das sehr einfach zu bedienen ist und für das keine Computerkenntnisse erforderlich sind. Gerne können Sie nach kurzer telefonischer Rücksprache unsere Räumlichkeiten besuchen und sich die Testgeräte ansehen, um sich vorab ein Bild zu machen. Am Tag der Untersuchung können Sie jeden Test ausführlich in einer Übungsphase üben.

In der Teilnahmeerklärung steht, dass ich die Verkehrspsychologische Untersuchung vor der Nachschulung machen muss. Kann ich nicht doch die Reihenfolge tauschen?

Die Verkehrspsychologische Untersuchung muss laut Gesetz vor der Absolvierung der Nachschulung gemacht werden.

Wenn die Verkehrspsychologische Untersuchung negativ ausfällt, was dann?

Bei einem negativen Ergebnis können Sie in einem Jahr erneut zur Untersuchung antreten. Der Amtsarzt kann auch einen früheren Untersuchungstermin genehmigen.

Meine Muttersprache ist nicht Deutsch, kann ich die Nachschulung oder die Verkehrspsychologische Untersuchung auch in einer anderen Sprache machen?

Sollte Deutsch nicht Ihre Muttersprache sein: Wir bieten Nachschulungen und Untersuchungen auch in anderen Sprachen an. Fragen Sie nach!

News & Aktuelles

Fragen & Antworten
Bescheid hochladen