23 Apr

Motorradfahrer aufgepasst: Auf zwei Rädern sicher in die neue Saison

Lange Winterpausen begünstigen Unsicherheiten. Mit diesen Tipps starten Sie sicher in die Motorradsaison.

Motorradfahrer nähert sich Auto

Besondere Vorsicht für Motorradfahrer nach der Winterpause

Das Wetter wird beständiger und die Temperaturen steigen. Für Österreichs Straßen bedeutet dies, dass nun wieder die aktive Zeit vieler Motorradfahrer beginnt. Doch gerade nach der mehrmonatigen Winterpause sollte man sich ins Bewusstsein rufen, dass sich Fahrer und Maschine erst wieder aneinander gewöhnen müssen. Erhöhte Achtsamkeit sollte daher gerade bei den ersten Ausfahrten an oberster Stelle stehen. Neben der erhöhten Aufmerksamkeit der Motorradfahrer selbst, ist aber auch jene der anderen Verkehrsteilnehmer gefragt. Denn auch Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger müssen sich erst wieder auf ihre motorisierten Artgenossen auf zwei Rädern einstellen.

Übung macht den Meister

Eine Ausfahrt zu Saisonstart birgt gewisse Gefahren. Sei es der noch nicht gänzlich entfernte Rollsplit auf der Fahrbahn oder die Unsicherheit des Motorradfahrers selbst, welche als ständiger Begleiter zu Beginn der Saison mitfährt. Vor allem bei den ersten Ausfahrten muss das richtige „Lesen der Straße“ sowie die Blicktechnik in der Kurve erst wieder auf Motorradbetrieb umgestellt werden. Für Motorradfahrer ist es wichtig, Gefahrenquellen in der Straßenbeschaffenheit rechtzeitig zu erkennen. Oftmals können Übungsfahrten auf einem geschützten Gelände dabei helfen, sich langsam wieder auf das Fahrzeug einzustellen.

Motorrad fahren: Tipps für einen sicheren Saisonstart

  • Der Rundum-Check des Motorrades ist das Um und Auf nach einer langen Winterpause. Denken Sie dabei an Bremsen, Reifen, Schweinwerfer, Blinker und Co. sowie an die jährliche Pickerl-Überprüfung (§57a-Fahrzeugbegutachtung).
  • Nehmen Sie sich genügend Zeit, damit Sie sich wieder auf die Maschine und das Fahrgefühl einstellen können.
  • Achten Sie im Besonderen auf die Fahrbahnbeschaffenheit und etwaige Gefahrenquellen.
  • Passen Sie Ihr Fahrverhalten stets der Situation, dem Können und der Übung entsprechend an.
  • Längere Touren sollten erst absolviert werden, sobald die Maschine auf Vordermann gebracht und der richtige Umgang am Motorrad geübt wurde.
  • Eine robuste und entsprechende Schutzbekleidung steht an oberster Stelle! Im Falle eines Unfalles können sich Motorradfahrer im Gegensatz zu Autofahrern nicht auf eine Knautschzone verlassen.
  • Der Helm muss so fest sitzen, dass er – wenn er gerade aufgesetzt wird – nicht drückt.
  • Halten Sie genügend Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen, damit Sie besser von anderen Fahrzeugen wahrgenommen werden.

Hohe Strafen bei Nichteinhaltung der Straßenverkehrsordnung

Auch wenn das Freiheitsgefühl noch so verlockend ist und viele PS dazu verleiten, den Gashebel zu betätigen, sollten Geschwindigkeitsbeschränkungen in jedem Fall eingehalten werden. Auch beim Konsum von Alkohol ist Zurückhaltung gefragt. Besonders während der warmen Jahreszeit wird eine Ausfahrt mit dem Motorrad gerne mit dem Besuch einer lokalen Buschenschänke verbunden, um eine gute Jause und das ein oder andere Glas Bier oder Wein zu genießen. Motorradfahren und Alkoholkonsum gehören jedoch strikt getrennt. Hält man sich nicht daran und wird von der Exekutive alkoholisiert angehalten, muss mit hohen Geldstrafen, dem Entzug der Lenkberechtigung sowie der Teilnahme an einem Verkehrscoaching, einer Nachschulung oder einer Verkehrspsychologischen Untersuchung gerechnet werden.

Bei Einhaltung der Verkehrsregeln und Beachtung der Sicherheitstipps sollte jedoch einer sicheren Motorradsaison nichts mehr im Wege stehen. Wir wünschen eine gute Fahrt!

 

 

 

Bescheid hochladen